Rollstuhllift gebraucht

Rollstuhllift gebraucht

Einen günstigen Sitzlift zu finden ist angesichts der relativ breiten Masse an Anbietern kein Husarenstück. Einen gebrauchten Rollstuhllift zu finden stellt allerdings schon eher eine echte Herausforderung dar. Doch welche Gründe gibt es, einen gebrauchten Rollstuhllift zu erwerben?

Günstige Preise locken Bedürftige

Das verlockendste Argument für einen gebrauchten Treppenlift ist wohl das des niedrigen Preises. Zwar ist es zusätzlich ein positiver Nebeneffekt, dass nicht ein weiterer Rollstuhllift hergestellt werden muss und somit Energie für die Produktion gespart wird, doch sind die Bedürftigen sowie deren Nahestehende in nahezu allen Fällen vielmehr am preislichen Aspekt interessiert. Da es sich bei der Anschaffung um eine Investition im Werte eines Kleinwagens handelt, ist es nachvollziehbar, dass Bedürftige den Kauf eines gebrauchten Rollstuhllifts in Betracht ziehen, denn so sparen sie schnell Summen im drei- bis vierstelligen Bereich.

Treppenlifthändler kontaktieren oder mit offenen Augen suchen

Ist die Entscheidung für einen gebrauchten Rollstuhllift gefallen, stellt sich im Weiteren die Frage, wo sich ein solcher auftreiben lässt. Erste Anlaufstelle sollte hierfür immer ein Treppenifthändler sein. Zahlreiche Händler im ganzen Bundesgebiet haben sich darauf spezialisiert, neben neuen Modellen auch gebrauchte Modelle anzubieten. Diese kaufen sie von vormaligen Besitzern zu relativ günstigen Konditionen auf, um sie zu einem späteren Zeitpunkt anderen Bedürftigen zu etwas höheren Preisen zu verkaufen. Der Vorteil liegt nicht nur auf Seiten der Verkäufer. Auch die Bedürftigen profitieren, da sie dadurch auf einen großen Pool an Rollstuhlliften zurückgreifen können, in dem sich schnell ein passender Rollstuhllift finden lässt.

Weiterhin lohnt sich ein Blick in Tages- und Wochenzeitungen. Im Inseratteil werden regelmäßig Anzeigen von Privatleuten eingestellt, die ihren Rollstuhllift gerne verkaufen möchten. Handelt man als Bedürftiger schnell, kann man womöglich zu besonders günstigen Preisen den gebrauchten Rollstuhllift erwerben. Allerdings steht man in diesen Fällen im Wettbewerb zu all jenen Händlern, die darüber Bescheid wissen und ebenfalls zügig und meistens eben noch viel schneller, handeln. Da diese Kostenvorteile besitzen (beispielsweise besitzen sie entsprechende Fahrzeuge, in denen der Lift transportiert werden kann, sodass sie ein solches nicht gesondert anmieten müssen), sind sie oft schneller am Mann, sodass man als Einzelperson schleunigst handeln sollte. Außerdem ist ein Bedürftiger häufig dringend auf einen Treppenlift angewiesen, was dazu führt, dass nicht immer die Zeit vorhanden ist, auf ein passendes Angebot in Zeitungen zu warten. Aktive Suche ist erforderlich, die dann wiederum in den allermeisten Fällen unverzüglich zu einem Treppenlifthändler vor Ort führt.

Qualitativ häufig nur marginale Unterschiede

Der Begriff “gebraucht” heißt dabei noch lange nicht, dass der erworbene Rollstuhllift qualitativ schlechter ist als vergleichbare neue Modelle, die auf dem Markt verfügbar sind. Bei sachgerechter Nutzung hält sich ein Treppenlift mehr als 10 Jahre, einige Bestandteile wie etwa Akkus oder Batterien können bei Verschleißerscheinungen problemlos von einem Mechatroniker ausgetauscht werden. Selbst alte Polster, die ausgesessen sind, können mit wenig Arbeit gewechselt werden. Insofern lohnt es sich, einen Blick auf den Markt für gebrauchte Rollstuhllifte zu werfen, um dort womöglich ein äußerst günstiges Angebot zu erhaschen. Zumindest das eigene Portemonnaie würde das dankbar begrüßen.